Sonntag, 16. Dezember 2012

Tag 48

Mir geht es nach meinem Tief wieder etwas besser. Ich war auf der Waage und leider hat sich bisher nichts getan, aber ich komme langsam wieder hoch.
Nachdem ich heute 5 Stunden lang Kekse und andere Leckereien für die Verwandschaft zubereitet habe kann ich keinen Zucker mehr sehen. Ich hab jeweils immer nur einen Keks probiert (also insgesamt 5) um zu testen, ob sie genießbar sind. Und jedes Mal habe ich mindestens die Hälfte meinem Freund gegeben.
Während im TV zur Entspannung Shopping Queen läuft, genehmige ich mir eine klare Brühe.
Ich kann wirklich keinen Zucker mehr sehen.
Nachher werde ich noch ein bisschen Yoga machen. Wie gesagt, langsam kriege ich das mit dem "Zusammenreissen" wieder gut hin.
Leider kann ich derzeit nicht joggen gehen. Die Waldwege sind spiegelglatt und ich würde mir wahrscheinlich den Hals brechen. Auf der Straße laufe ich ungern, weil mir sofort die Gelenke weh tun. Dementsprechend versteife ich mich eher auf mein HIIT Heimtraining.
Mir ist übrigens eingefallen, dass ich Euch meine monatliche Challenge noch nicht verraten - die ich übrigens bisher echt gut durchhalte.
Ich habe mir vorgenommen jeden Tag mindestens 2 Liter Flüssigkeit (Tee oder Wasser) zu mir zu nehmen. Ich bin ein unglaublich schlechter Trinker und grade im Winter fällt es mir noch schwerer.
Aber mit meiner Teekanne geht es ganz gut.
Die nächsten Tage bin ich zum Glück mit Aktivitäten gut ausgebucht. Ich bin aber gespannt wie es die Weihnachtstage laufen wird, da wir die Familie treffen, wegfahren und dort sehr oft essen gehen werden...
Ich werde mir auf jeden Fall eine Tupperbox und eine Wasserflasche für unterwegs mitnehmen.


Achja: Sobald man (meiner Meinung nach) einen Unterschied bei meinem Körper wahrnehmen kann gibt es natürlich neue Bilder!

Dienstag, 11. Dezember 2012

Tag 43

Ich hatte ja versprochen, dass ich in diesem Blog ehrlich sein will. Und ich bin ehrlich und sage, dass es mir im Moment nicht so toll geht.
Ich habe das Gefühl, dass ich auf der Stelle trete und ich habe einfach keine Kraft es zu ändern.
Irgendwie habe ich das Gefühl, dass mir mein Leben grade über den Kopf wächst. Ich muss bis zum 14ten eine 3D Abgabe machen, auf die ich so gar keinen Nerv habe, ich hätte schon vor Wochen mit Mathe lernen anfangen sollen und ich konnte mich seit meiner Krankheit nicht richtig zum Sport aufraffen.
Es klappt zwar alles immer so ein bisschen, aber nie so ganz.
Ich war heute zum 2ten mal in Folge freiwillig nicht beim Ballett, obwohl ich diese Stunden liebe. Ich komme mir nur so unsagbar doof und dick vor. Ich bin nicht grade ein Tanztalent und wenn ich Mops da zwischen den ganzen anderen, zwar auch nicht grade talentierten, aber dafür wenigstens schlanken Mädchen rumhopse - dann komm ich mir einfach schrecklich doof und ungalant vor.
Essenstechnisch würde es eigentlich gut laufen, aber in den letzten Tagen hatte ich diverse Weihnachtsmarktbesuche und Weihnachtsfeiern und ich bin ja bekanntermaßen jemand, der sich bei sowas nur schwer beherrschen kann.
Daheim funktioniert alles wiederum wunderbar. Ich glaube, was mir auch fehlt ist ein richtig geregelter Tagesablauf. Ich arbeite von daheim aus, ich lerne daheim, ich mache das Meiste am PC und hänge viel zu viel im Internet.
Ich werde nun versuchen ab Morgen wirklich wieder "Regeln" einzuführen, weil ich gemerkt habe, dass ich mit festen Terminen besser arbeiten kann.
Außerdem werde ich das Sportprogramm wieder mehr auf den Heimsport verlegen, weil es mir erstens mehr Spaß macht und ich zweitens auch regelmäßiger etwas mache. Yoga mittwochs ist nun also nur noch die Ausnahme, weil ich das auch daheim ersetzen kann und dort jedes mal das Gleiche gemacht wird.
Was auch ein Problem geworden ist, dass ich einfach immer täglich jede Muskelgruppe trainiert habe. Ich werde jetzt wieder feste Tage für Oberkörper- und Unterkörpertraining einführen.



Wie ihr also sehen könnt lerne ich immer noch dazu und vor allem lerne ich immer noch viel über mich selbst.

Dienstag, 4. Dezember 2012

Tag 36

Heute ist tatsächlich der erste Dienstag, an dem ich SO unmotiviert bin, dass ich den Unisport ausfallen lasse.  Nach den Beinschmerzen letzte Woche ist es mir vergangen. ich werde heute meine Beine selber trainieren und dann eben nicht so extrem wie letzte Woche.
Das Fechttraining gestern war auch alles andere als angenehm. Ich krieg immer noch schlecht Luft dank verstopfter Nase und unter der Maske wird das natürlich nicht besser.
Trotz Allem will ich morgen versuchen eine Runde joggen zu gehen. Das mit der gesunden Ernährung habe ich mittlerweile einigermaßen im Griff.
Allerdings gibt es trotzdem hin und wieder was zu Naschen - wir wollen ja nicht päpstlicher sein als der Papst.
Heute waren wir zum Beispiel bei unserem türkischen Nachbarn zu Baklava und türkischem Tee eingeladen .



Das Zeug ist einfach der Wahnsinn, hat aber auch gefühlte 239480 Kalorien.
Auf jeden Fall will ich hier die Tage endlich mal das Design aufhübschen. Gehört auch dazu.

Montag, 3. Dezember 2012

Tag 35

Heute bin ich endlich wieder aufgewacht. Aus meiner Lethargie. Ich weiß, dass ich hie auf jeden Fall mehr posten will, also regelmäßiger.
Und jetzt lohnt es sich auch wieder, da ich mich von der Krankheit halbwegs erholt habe. Die Erkältung hat mich wirklich umgehauen wie schon lange nichts mehr. Auch heute bin ich noch nicht ganz wieder gesund. Meine Nase ist zu, mein Ohr spinnt hin und wieder ml und morgens habe ich Halsschmerzen. Zu allem Übel hat sich Herr Freund auch noch etwas eingefangen.
Letzte Woche habe ich wieder vorsichtig mit Sport angefangen und war beim Ballett, Pilates und beim Fechttraining. Ballett strengt mich normalerweise nie an und ich gehe danach noch zum Fechten, oder zu Modern Dance.Dieses Mal jedoch war ich vollkommen platt und meine Beine taten höllisch weh.
Beim Fechten ein ähnliches Bild: Nach meiner Lektion war ich durchgeschwitzt und vollkommen außer Atem.
Das zeigt mir, dass ich von meinem normalen Gesundheitszustand noch weit entfernt bin.
Naja, aber nun zum interessanten Teil: Den ersten Ergebnissen.
Ich war am 1.12 ziemlich enttäuscht, als ich von der Waage herunter stieg. Laut der wiege ich sogar 100gr mehr, als noch am 1.11. Ich habe in der Zeit zwar zu- und wieder abgenommen, aber das war eben nur Wasser. Dachte ich zumindest.
Was meine Laune deutlich angehoben hat war nämlich das Maßband. Wer sich meine Werte anschaut wird merken, dass ich insgesamt 9,5cm Umfang verloren habe. Das finde ich enorm, sowohl für die Tatsache, dass ich eigentlich mehr wiege, als auch deswegen, weil mein Gewicht für meine Größe und meine Verhältnisse grad ziemlich hoch ist.
Vor allem mein Bauch und der Po sind schlanker geworden. Die Oberschenkel hingegen etwas dicker, was mich aber bei dem ganzen Fecht- und Balletttraining echt nicht überrascht.
Alles in Allem bin ich sehr zufrieden und das zeigt, dass man sich nicht immer auf die Waage verlassen sollte.
So kann es weiter gehen.