Sonntag, 24. März 2013

Tag 147

Heute bin ich wirklich ziemlich K.O.
Einerseits fühlte ich mich in den letzten Tagen ja generell etwas schlapp, was ich auf das Wetter geschoben habe, andererseits habe ich es mit dem Sport wohl ein wenig übertrieben.
Ich habe die letzten Tage jeden Tag trainiert und bin wirklich an meine Grenzen gegangen. Heute war ich dann bouldern mit meinem Nachhilfeschüler. Da ich eher auf ihn aufgepasst habe dachte ich, dass ich eigentlich nicht so viel geklettert bin, aber meine Beine sind da grade anderer Ansicht.
Ich konnte den Rest des Tages wirklich nur noch in der Badewanne und auf dem Sofa verbringen, dabei wollte ich noch das Schlafzimmer machen. Naja, dann eben morgen.

Wie ihr nun sicher bemerkt habt, hat sich eine neue Sportart zu meinem Repertoire dazugesellt: Bouldern.
Klettern ohne Seil.
Ein Kumpel fragte letzte Woche, ob ich nicht Lust hätte mit zu kommen und da ich gerne Neues teste hatte ich natürlich Lust. Ich muss gestehen, dass mir Anfangs schon ein bisschen mulmig zumute war. Immerhin sind die Wände nicht grade niedrig, meine Arme relativ untrainiert und Fallangst habe ich auch.
Aber bisher bin ich noch nicht abgestürzt. Die Halle ist zwar mit Matten gesichert, aber trotzdem möchte ich nur ungerne hinknallen. Beim ersten Mal kam ich gerade so die gelben Strecken hoch, was der zweit-leichteste Schwierigkeitsgrad ist. Dieses Mal habe ich immerhin schon Rot geschafft - mittel.
Es ist definitiv nix, was ich dauernd machen werde, da es mir schlichtweg zu teuer ist. Immerhin kostet es Eintritt und Leihgebühr für die Schuhe. Aber Spaß macht es allemal.

Übrigens werde ich auch langsam aber sicher besser im Fechten. Ich habe ja schon mal erwähnt, dass ich mit dem Säbel die schnellste Waffe gewählt habe, aber selber verdammt langsam bin. Und zögerlich - das wird jetzt besser.
Das motiviert natürlich und macht Mut.

Nächsten Monat ist ja schon ein halbes Jahr rum und ich hab bei Weitem nicht das Pensum geschafft, dass ich mir vorgenommen hatte. Dementsprechend kommt der Motivationsschub ganz recht und ich bin gespannt, was ich in dem Monat noch so alles reissen kann. Unter anderem stehen ein Saft-Wochenende und eine strenge Low-Carb Woche auf dem Programm.




Montag, 18. März 2013

Tag 141

So, bevor ihr alle denkt ich sei tot schreibe ich endlich mal wieder.
Das ich mich nicht gemeldet habe ist eigentlich, wenn ich ehrlich bin, nur meiner Faulheit zu verdanken.
Und der Tatsache, dass ich im Moment wirklich einfach nicht zufrieden mit mir bin. Ich nehme zwar einigermaßen ab, aber nicht "schnell" genug. Also nicht so, wie ich es von früher gewohnt bin.
Ich mache zwar Sport, fühle mich aber trotzdem oft krank. Sogar trotz gesunder Ernährung.
Vor allem Abends geht es mir oft sehr schlecht. Ich habe Gliederschmerzen, Kopfweh und fühle mich allgemein unwohl. Aber "krank" im eigentlichen Sinne bin ich eigentlich nicht. Kenn das Problem eventuell jemand und kann mir da weiter helfen?
Ich habe in den letzten Wochen nicht nur mein Essenstagebuch geführt und notiert was ich esse, sondern auch wann ich es tue. Mir ist vor allem aufgefallen, dass ich eher kontinuierlich esse. Zwar nicht wirklich ungesund die Fastenzeit verbringe ich recht erfolgreich ohne Süßigkeiten, aber dafür wirklich dauernd.
Deswegen bin ich grade dabei mir wieder feste MahlZeiten anzugewöhnen. Also wirklich nur noch zu bestimmten Zeiten essen, das habe ich schon mal gemacht und hatte dann auch nur zu gewissen Zeiten Hunger.
Was mich derzeit sehr ärgert und auch einschränkt ist das Frostproblem meiner Hände. Aufgrund meiner Arbeit auf dem Weihnachtsmarkt vor einigen Jahren kriege ich sofort Probleme, sobald es kälter wird. Meine Finger schwellen an, schmerzen und ich kann nicht mehr richtig zupacken. Zum Glück beschränkt sich das grade eher auf die rechte Hand.

Aber genug gejammert für heute. Das Wetter wird besser und morgen gehe ich wieder laufen. Schließlich muss ich mich noch für den 10km Lauf im Mai anmelden :)

Freitag, 1. März 2013

Tag 124

Ich war die Woche richtig fleissig ,was Sport angeht. Außerdem klappt das mit dem Essen wirklich gut.
Ich hatte ja vollkommen vergessen zu verraten, was meine Februar Challenge war: Ich hatte mir vorgenommen jede Woche mindestens eine neue Zutat auszuprobieren, beziehungsweise eine Obst- oder Gemüseart zu probieren, die ich vorher noch nie probiert habe.
Ich habe also zum ersten mal Feigen probiert, mit Fenchel gekocht, Kabeljau gemacht, Brot mit Dinkelmehl gemacht und Risotto gemacht.
Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass vor Kurzem ein Drittel "meiner Zeit" um war und ich eigentlich nicht wirklich etwas geschafft habe. Ich habe nicht maßgeblich abgenommen, was ich mir eigentlich vorgenommen habe.
Allerdings ist meine Kondition wieder etwas besser geworden und auch meine Muskeln kommen langsam wieder.
Trotzdem hätte ich mehr geben können und somit bin ich eigentlich schon bei einem weiteren "Neustart" angelangt. Etwas, das ich eigentlich vermeiden wollte.
Ich nehme mir vor bis Ende Mai gute 10 Kilo loszuwerden, oder wenigstens eine Hosengröße abzunehmen. Dann würde mir ein großer Teil meines Kleiderschrankes wenigstens wieder passen.
Ich bin zwar durchaus noch etwas faul, aber wenn ich mal angefangen habe, dann hänge ich mich richtig rein.
Die Woche war ich mit meiner Freundin beim Snowboarden. Ich stand das erste Mal seit 2 Jahren wieder auf dem Board und hab mich am Lift eher schlecht als Recht angestellt.
Die Abfahrt hingegen klappte wunderbar. Aber es war wirklich ziemlich anstrengend und mir taten noch am nächsten Tag so dermaßen die Knochen weh, dass ich meinen Säbel kaum halten konnte.
Die Schneephase hier scheint wenigstens vorbei zu sein, so dass ich am Sonntag eine schöne Runde laufen werde.

Zum Abschluss noch der Beweis, dass ich wirklich Snowboarden war.



Da kriegt man richtig Lust auf Wintersport, was? :)