Sonntag, 2. März 2014

Tag 61

Mittlerweile hat der März angefangen und bei mir hat sich Einiges getan.
Die Pfunde vom Fasten im Januar sind zwar nicht wieder gekommen, aber ich habe auch nicht weiter abgenommen.
Ich hatte ja schon erwähnt ,dass die Rohkostphase ziemlich in die Hose gegangen ist und ich damit nicht wirklich klar komme. Ob das nun zu 100% ab meinem Körper liegt, oder auch eine Kopfsache ist sei mal dahin gestellt.
Im Februar standen bei uns auch viele Geburtstagsfeiern an und da war es ziemlich schwer vegan zu leben.
Leider habe ich es auch nicht ganz geschafft, da der selbstgemachte Kartoffelsalat dann doch mit Fleischbrühe gemacht war und nicht mit Gemüsebrühe.
Naja, nun heißt es eben wieder: Alles auf Anfang.
Ich zähle die 3 Monate vegan neu. Allerdings kann ich sagen, dass ich mich mittlerweile ziemlich an die vegane Ernährungsweise gewöhnt habe und sie mir auch recht leicht fällt.
Vor allem mein Bedürfnis nach Milch ist eigentlich gänzlich verschwunden.

In letzter Zeit habe ich leider das Problem, dass ich mich generell etwas kränklich fühle, vor allem Nachmittags. Bevor nun jemand schreit "Das liegt bestimmt an deiner veganen Ernährung! Dir fehlen die Nährstoffe!" Nein - da ist alles okay.
Ich hab mir nur leider vor ein paar Wochen was eingefangen und nie wirklich auskuriert. Hinzu kam, dass die letzten Wochen enorm stressig waren und ich dementsprechend unter Dauerstrom stand.
Das hatten wir doch schon mal? Genau, das war der Anfang dieses Projektes und als ich die "Krank sein, aber nie wirklich auskurieren und weiterhin harten Sport machen." Nummer das letzte Mal durchgezogen habe, habe ich einige Kilos zugelegt und wochenlang im Bett gelegen.
Da ich wenig Wert darauf lege das zu wiederholen will ich es nun etwas langsamer angehen.
Auch, was den Sport angeht. Ich will nun ab Montag ml den Beginners Calendar von Cassie Ho durcharbeiten und zusätzlich nur Laufen und Yoga machen. Und natürlich Fechten.
Und ich überlege mich ab April an das PX90 Workout zu wagen, das allerdings extrem anspruchsvoll sein soll.
Alles in Allem höre ich nun besser auf meinen Körper und gönne ihm Auszeiten, wenn er mint sie zu brauchen.
Sobald es optisch etwas Neues gibt versorge ich euch natürlich mit Bildern.
Ich habe vor meinen Facebook Account mehr einzubinden und dort nun regelmäßig meine Mahlzeiten und Sporteinheiten zu posten. Das sind meiner Meinung nach alles Dinge, die ich hier nicht dauernd wiedergeben will.
Wer also auf dem Laufenden bleiben will ist eingeladen meinem Facebook Account zu folgen.