Samstag, 14. Juni 2014

Tag 167

Es wird Zeit für eine kleine Meldung meinerseits.
Meine Instagram Verfolger kriegen Einiges mehr mit aus meinem Leben, dort veröffentliche ich relativ regelmäßig meine Laufsessions und mein Essen.

Derzeit kann ich leider so gar nichts über mein Gewicht aussagen, da meiner Waage vor geraumer Zeit der Saft ausgegangen ist und ich es regelmäßig vergesse so eine bescheuerte Blockbatterie zu kaufen. Und wenn ich mal dran denke, dann finde ich keine.
Allerdings finde ich, dass mein Spiegelbild doch etwas straffer und schmaler wirkt und in viele meiner alten Sachen passe ich nun auch wieder rein, aber so ganz 34 ist es noch nicht und das dauert auch eventuell noch etwas, was ich aber nicht schlimm finde.
Bald steht der Sommerurlaub an und ich werde ab Montag noch mal 10 Tage fasten.
Das hatte ich einerseits sowieso schon vor (ich hatte mir vorgenommen 2 mal im Jahr zu fasten), andererseits kommt es mir gesundheitlich grade hoffentlich zu Gute.
Seit das Thermometer so fleissig nach oben krabbelt, scheint mein Körper etwas verrückt zu spielen.
Ich habe derzeit ziemliche Probleme mit Wassereinlagerungen und bin vor allem an den Beinen, im Gesicht und am Bauch sehr oft aufgedunsen. Das sieht nicht nur unschön aus, sondern ist teilweise auch echt hinderlich. Hosen passen von einem Tag auf den anderen nicht mehr und morgens komm ich beim Joggen kaum in die Gänge...früher bin ich die 5 Kilometer gut in 35 Minuten gelaufen. Das ist nicht übermäßig schnell, aber ich war immer sehr zufrieden. Wenn man bedenkt, dass ich immer jemand war, der keine Kondition hat.
Nun brauche ich eher 47 Minuten, einfach aus dem Grund, dass meine Beine die ersten 3 Kilometer soo schwer sind, dass ich das Gefühl habe, dass ich so langsam bin, dass ich bald rückwärts laufe.
Passenderweise ist mein Sport/Hausarzt natürlich die nächsten Wochen im Urlaub und wenn er wieder kommt bin ich im Urlaub...
Außerdem werde ich wohl mal meine Hormone und generell mein Blut überprüfen lassen, ob da alles okay ist. So extrem hatte ich das Problem nämlich noch nie.

Derzeit komme ich leider im Alltag weniger dazu mich zu bewegen. Da ich nun fleissig an meiner Bachelorarbeit sitze...sitze ich eben die meiste Zeit.
Das macht sich natürlich auch in Bezug auf meinen Grundumsatz bemerkbar, der sehr niedrig ist.

Was noch zu erwähnen wäre: ich trainiere nun recht viel mit dem Rad. Im September, nach meiner Abgabe wollen mein Freund, sein Vater und ich mit dem Rad nach Wien fahren, das sind von uns aus gute 450 Kilometer. Das heisst wir werden jeden Tag 80-100 Kilometer weit fahren und vor allem mein Hintern muss darauf vorbereitet werden.
Letzte Woche bin ich das erste mal 90 Kilometer am Stück gefahren und muss zugeben ,dass das bei der Hitze doch ganz schön anstrengend war. Dass es die Hälfte des Weges nur bergauf ging machte es nicht besser.
Aber ich habe sehr gut durchgehalten und wir waren insgesamt ca 6 Stunden unterwegs.

Nun bin ich auf jeden Fall gespannt auf meine 10 Fastentage und ob mein Wasserproblem damit gelöst wird. man verliert ja viel Wasser in den ersten Tagen. Eigentlich würde ich gerne länger Fasten, aber danach kommt meine Familie her und wir werden viel Essen gehen... ich muss mal schauen wie ich das dann regele. Vielleicht faste ich wirklich einfach weiter und bestelle mir dann eine klare Brühe oder so. Mal sehen.